Um ein wenig auf Plastik zu verzichten, bin ich bei meiner täglichen Körperpflege auf Seife umgestiegen. Ich habe Aleppo-Seife ausprobiert (keine Farbstoffe und kein Parfüm, nur aus Oliven- und Lorbeeröl hergestellt) und ich liebe sie. Ich nutze den Seifenblock jetzt seit drei Monaten und er ist erst zur Hälfte verbraucht, bei nahezu täglicher Benutzung.

Warum zum Geier kam ich da nicht vorher drauf?! Seife ist viel ergiebiger und produziert keinen Müll.

@Erdrandbewohner Seife nutzen wir bereits viele Jahre zur Körperpflege incl. Haarwäsche. Nach kurzer Umgewöhnung kein Problem. Und in den ortsansässigen Naturläden hier bekommt man die unterschiedlichsten Sorten und Größen. In der Vegetationszeit fertigen wir uns auch teilweise unsere Seifen selbst. Ist gar nicht so schwer.

Follow

@waldbursche Seifenherrstellung habe ich mir auch schon überlegt. Steht auf meiner Projekte-Liste. ;) Bei mir ist die Haarwäsche mit Seife problemlos, aber für meine Liebste mit ihren langen lockigen Haaren ist das leider überhaupt nix. Sie sieht danach aus wie ne Vogelscheuche. ;)

@Erdrandbewohner Lange Haare benötigen eine etwas längere Umstellungszeit von Chemie auf Seife. Kommt auch auf die Seifensorte an.

@waldbursche Chemie benutzt sie nicht einmal. Sie hat da so ein veganes Öko-Haarshampoo. Auch die spezielle Haarseife (verschiedene Sorten) war nix für sie. Und wochenlang mit einer Radagast-Frisur rumlaufen will sie nicht.

Sign in to participate in the conversation
Embassy of Awesomeness

Legendäre Mastodon-Instanz des Ambassadors und der Konsule