Bei mir ist jetzt schon des Öfteren ein Post in der Timeline aufgetaucht, bei dem mit Verweis auf die angeblich bessere Unterwasser-Tauglichkeit von Verbrennungsmotoren (insbesondere Diesel) die Grüne Verkehrswende kritisiert wird.

Follow

Ich will jetzt gar nicht mit Moral kommen und behaupten, man betreibe hier Polemik auf dem Rücken der Opfer (auch wenn man das durchaus so sehen kann) schließlich habe ich ja ebenfalls ein Bild von untergehenden Autos mit Verbrennungsmotor gepostet, indem über Greta-Hater gefrötzelt wird, also könnte man mir das genauso vorhalten.

· · Web · 2 · 0 · 1

Übrigens: wenn dieser Post oder irgend ein anderer meiner Äußerungen Gefühle verletzt haben, tut mir das sehr leid, das war absolut nicht meine Intention und ich habe großes Mitgefühl mit den Leuten, die jetzt unter den Schäden, die die Flut angerichtet hat, leiden.

Jedenfalls stellt sich heraus, dass dies einfach Quatsch ist und die abgebildeten Trucks tatsächlich ebenfalls in den Fluten stecken geblieben waren. Aber selbst, wenn Dieselfahrzeuge hier gegenüber elektrisch betriebenen einen Vorteil haben sollten (was durchaus sein kann, es gibt ja auch welche, die extra für solche Einsatzzwecke gedacht sind), ist es eine absolute Nebelkerze.

Denn niemand, keine Partei will den Dieselmotor komplett als solches verbieten. Natürlich gibt es Einsätze und Gebiete, in denen es nicht ohne Verbrenner geht. Auch Hubschrauber und Flugzeuge werden lange Zeit nicht elektrisch fliegen können. Ich selbst habe einen VW-Bus und mit der Elektromobilität ist es damit schwierig wegen des Umbaus (dazu in einem anderen Post mal mehr).

Aber bei diesem Argument geht es einfach nur um einen Strohmann. Es wird ein falscher Kontrast aufgebaut dem Motto, die Grünen (und andere Parteien) wollen den diese doch verbieten, wir schützen euch davor. Das ist eine absolute Verkürzung.

In Wahrheit ist es doch so, dass gerade, weil für bestimmte Einsatzzwecke Verbrennungsmotoren gebraucht werden, die auf die allgemeine CO2-Bilanz einzahlen, besonders bei der privaten und geschäftlichen Mobilität gespart werden muss. Das Bild könnte also eher, wenn überhaupt, ein Argument pro Verkehrswege sein, nicht dagegen.

Aber so ist das eben mit dem Bias: man sieht nur die Argumente, die ins eigene Weltbild passen.

@thalon jupp. Niemand will die 10.000 Krankenwagen abschaffen. Aber die anderen 40 Mio. Verbrenner

@thalon wobei sich dieses Bild als Fake rausgestellt hat. So toll es auch war.

@chotemysl Ich hab das eigentlich sowieso immer eher als Symbolbild gewertet, also ohne Anspruch auf objektive Dokumentation eine Situation. Aber ja, vielleicht sollte man das heutzutage dazuschreiben.

Sign in to participate in the conversation
Embassy of Awesomeness

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!