In der kleinen, randomisierten, klinischen Studie die ich vor eine Weile gepostet wurde kam heraus, dass hohe Vitamin-D gabe im Krankenhaus bei Covid-19 Patienten das Risiko, dass diese auf der Intensivstation landen, um den Faktor 25 reduziert.
Hier ist eine sehr große retrospektive Studie die vorgestern veröffentlicht wurde, die zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit überhaupt positiv getestet zu werden ungefähr um den Faktor 2 sinkt bei hohen Vitamin-D Pegeln:

journals.plos.org/plosone/arti

Follow

Wenn dieser Post nicht von Von einem Freund mit einem absolut stabilen, wissenschaftlichen Weltbild gekommen wäre, sondern von irgendjemandem random, hätte ich ihn vermutlich in die Schublade „esoterischer Quatsch von Hippies, die denken, das Immunsystem mit Naturheilmitteln zu pimpen, helfe schon“ gepackt … :D

· · Web · 1 · 0 · 2

@thalon
Aber warum eine Studie für die überbringende Person verurteilen?
Gerade das zeichnet Studien unter anderem aus, dass auch sachlicher Ebene diskutiert werden kann.

Oder verstehe ich den Einwand falsch?

@thorynn Die überbringende Person hat aber auf jeden Fall einen Einfluss darauf, ob ich mich überhaupt erst leer mit dem Post (und damit verbunden mit der Studie) beschäftigen würde. Das hat also nichts mit Kritik an der Studie selbst zu tun.

Sign in to participate in the conversation
Embassy of Awesomeness

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!